Kreuzfahrt buchen

Tag 1: Palma de Mallorca

Der Weg ist das Ziel: Von Hamburg mit Rail&Fly-Ticket zum Flughafen Hannover und ab nach Mallorca

Check-In für AIDA im Hafen von Palma de MallorcaVor dem Vergnügen in Form einer schönen Mittelmeer-Kreuzfahrt mit der AIDAmar kommt erst einmal die “Arbeit” bzw. der Stress der Anreise. Leider hatten wir bei der JUST AIDA Buchung nur Hannover als Flughafen wählen können, aber immerhin umfasste das An- und Abreisepaket von AIDA neben dem Flug nach Mallorca auch ein Rail&Fly-Ticket zur Anreise zum Flughafen mit der Bahn. Am Freitag, den 08. November 2013 sollte der (verschobene) Flieger von TUIfly dann um 16:05 Uhr ab Hannover starten und um 18:40 Uhr in Palma de Mallorca landen.

Videoeindrücke von der Ankunft in Palma de Mallorca und dem ersten Abend an Bord von AIDAmar

Vorschau zeigt 2D Video. HD-Qualität / Vollbild ggf. unten in Videoleiste aktivieren. Video in 3D öffnen.
Optimale Wiedergabe in HD / 3D mit schnellen Internetzugang (Kabel Internet, DSL / VDSL oder LTE).

Kreuzfahrt buchen bzw. AIDA Kreuzfahrt buchen oder direkt zur Internetseite von AIDA

Abenteuer-Reise mit der Deutschen Bahn: Jetzt haben wir uns den Urlaub auf See redlich verdient

Ursprünglich hätte der Flug von Hannover nach Palma de Mallorca um 12:30 Uhr starten sollen, so dass wir dann bis zum geplanten Ablegen der AIDAmar um 22:00 Uhr noch ca. 6-7 Stunden zur Erkundung der Insel Mallorca gehabt hätten. Am 23. Oktober 2013 (also ca. 2 Wochen vor Abflug) gab es dann per eMail eine “Flugzeitänderung für Ihre AIDA Reise” und der Abflug wurde auf 16:05 Uhr verschoben. Das Boarding und die sogenannte “Meldeschlusszeit” für die Gepäckabgabe sollte bei TUIfly um 15:20 Uhr sein, so dass wir planten ca. 1 Stunde vorher am Flughafen zu sein.

Am Hamburger Hauptbahnhof finden seit 06. November Bauarbeiten statt, so dass einige Fernzüge nur ab Harburg fahren, aber laut Online-Auskunft sollte unser ICE 77 um 12:24 Uhr hiervon nicht betroffen sein. Um kurz nach 12:00 Uhr am Bahnhof angekommen hieß es dann “voraussichtlich 10 Minuten Verspätung” an der Anzeigetafel, so dass wir noch auf ein schnelles Mittagessen bei Subway einkehrten. Gegen 12:20 Uhr zurück am Bahnsteig heißt es plötzlich “Zug fällt aus”. Ein panischer Blick in die Smartphone-App der Bahn informiert über einen Feuerwehreinsatz in Altona, welcher den Zugverkehr beeinträchtigt, so dass nun plötzlich auch für diesen Zug der “Halt entfällt”. Eine Durchsage informiert, dass der IC 2373 um 12:28 Uhr außerplanmäßig in Hamburg-Harburg halten werde, man diesen Zug nehmen soll und dann in Harburg in den ICE 77 umsteigen könne. Also schnell mit hunderten anderer Bahnreisender das Gleis gewechselt und in einen ohnehin schon gut gefüllten IC eingestiegen. Zwischenzeitlich hatte der ICE jedoch laut App schon “+20 Minuten”, so dass es mit dem Umstieg in die Flughafen-S-Bahn in Hannover schon knapp geworden wäre. In weiser Voraussicht hatte ich mich informiert, dass der IC theoretisch auch nach Hannover fahren würde, man aber sinniger Weise in Celle in einen Metronom-Zug nach Langenhagen-Mitte umsteigt und dort wiederum Anschluss an die gleiche S5 zum Flughafen Hannover hat, die man eigentlich mit dem pünktlichen ICE erreicht hätte. Letzterer hatte zwischenzeitlich 40 Minuten Verspätung angesammelt, so dass es eine gute Entscheidung war NICHT in Hamburg-Harburg auszusteigen. Drum merke: Bei Rail&Fly immer genug Zeit einplanen und einen Plan B haben!

Kreuzfahrt buchen bzw. AIDA Kreuzfahrt buchen oder direkt zur Internetseite von AIDA

AIDA Shuttle-Bus in Palma de Mallorca

Was länge währt, wird endlich gut: Mallorca wir kommen und ab auf die AIDAmar in Palma de Mallorca

Nach unserer kleinen Bahn-Odyssee waren wir ja dennoch pünktlich am Flughafen Hannover angekommen, am (einzigen?!) Check-In-Schalter von TUIfly herrschte gg. 14:30 Uhr noch gähnende Leere, so dass wir sofort drankamen und auch die Sicherheitskontrollen waren etwas übersichtlicher, als wir das sonst vom Hamburger Airport gewohnt sind. In der Nähe unsere Abfluggates fanden wir dann sogar zwei Steh-Arbeitsplätze mit Steckdosen, so dass wir die Zeit bis zum Abflug noch produktiv nutzen konnten. Der Telekom-Hotspot am Flughafen zeigte sich zwar nicht sehr kooperativ, aber in Deutschland geht’s zur Not ja auch herkömmlich übers Mobilfunknetz. Das Boarding begann dann etwa eine halbe Stunde später, so dass sich auch der Abflug ein paar Minuten verzögerte, aber der Kapitän flog dann etwas schneller, so dass wir trotzdem einigermaßen pünktlich in Palma de Mallorca ankamen. Die Koffer ließen dann eine Zeit lang auf sich warten, aber dann konnten wir das Flughafen-Terminal verlassen und wurden von ein paar AIDA-Scouts zum richtigen Ausgang gelotst, vor welchem ein kleiner Counter aufgebaut war, um die Leute auf die Busse zu verteilen. Nach uns gab es dann wohl noch ein technisches Problem mit dem Kofferband, so dass weitere Gäste erst ca. 20 Minuten später am Bus ankamen und sich dessen Abfahrt entsprechend verzögerte. Der Transfer vom Flughafen zur AIDAmar dauerte nur ca. 20 Minuten, so dass wir gegen kurz vor 20:00 Uhr am Check-In eintrafen.

Mit unserer Nordeuropa-Kreuzfahrt auf der AIDAcara im September hatten wir ja im AIDA Club die Club-Stufe ROT erreicht, so dass wir erstmals den eigenen Check-In-Counter für die höheren Clubstufen nutzen konnten. Dort wurden wir informiert, dass gegen 21:00 Uhr die Seenot-Rettungsübung stattfinden würde und es somit mit dem Abendessen etwas knapp werden könne. Wir bekamen daher ein kleines Plastik-Kärtchen, welches darüber informierte, dass für uns “exklusiv” von 22:00 Uhr bis 23:00 Uhr das East Restaurant auf Deck 11 geöffnet werde, so dass auch die spät anreisenden Gäste noch ein Abendessen genießen können sollten. Wir brachten schnell unser Handgepäck auf die Kabine und gingen dann trotzdem für ein schnelles Abendessen ins Restaurant Bella Donna auf Deck 10 und holten danach unsere vorbestellten Voucher für das AIDA Kaffeepaket von der Mar Bar auf Deck 9. Um 21:00 Uhr fand dann wie geplant die Seenot-Rettungsübung statt, bei der man auf der siebten Kreuzfahrt die Ansagen schon mitsprechen kann. Aber Sicherheit ist ja wichtig und während der Recherche nach fehlenden Passagieren kommt man schonmal mit den mitreisenden Gästen ins Gespräch. Nach einer guten halben Stunde war der “Spuk” dann wieder vorbei und es verblieben noch 15-20 Minuten, bevor es dann um 21:50 Uhr auf dem Pooldeck den Welcome-Sekt geben sollte. Als wir dort ankamen, war an ein Rankommen an die Sektgläser zunächst nicht zu denken, aber wenn es etwas gratis gibt, dann ist sich jeder selbst der Nächste und Einige griffen sich gleich so viele Sektgläser, wie sie tragen konnten.

Kreuzfahrt buchen bzw. AIDA Kreuzfahrt buchen oder direkt zur Internetseite von AIDA

Welcome-Sekt auf dem Pooldeck von AIDAmar (Mallorca)

Auf Wiedersehen Palma de Mallorca: Bis zur Rückkehr nach einer Woche Mittelmeer-Kreuzfahrt

Parallel zum Ausschank des Welcome-Sekts auf dem Pooldeck legte die AIDAmar dann auch pünktlich gegen 22:00 Uhr vom Hafen in Palma de Mallorca ab und spielte den wohlbekannten Auslaufsong “Sail Away” von Enya. Danach ging es nahtlos in die Sail-Away-Routenlasershow über, wobei ich das mit der Route auf der LED-Wand von meiner seitlichen Position nur am Rande mitbekommen habe, weil sich eine “Kollegin” vom AIDA-TV-Team mit ihrer Kamera direkt vor mein Objektiv stellte und sich damit in der Zeitraffer-Aufnahme vom Auslaufen und der Kathedrale von Palma verewigt hat. Nach der Lasershow ging es dann auf dem Pooldeck auch direkt weiter mit der Sail-Away-Show “We are family” mit den Sängern und Tänzern des AIDAmar Show-Ensemble und zahlreichen bekannten Hits wie dem namensgebenden “We are family” oder z.B. “Life ist life”. Wer früher angereist war, hatte bereits um 19:30 Uhr im Theatrium die Varieté-Show “Varieté Eden” erleben können, welche für alle anderen Gäste aber im Verlauf der Kreuzfahrt auf AIDAmar auch nochmal wiederholt werden wird. Gegen 22:50 Uhr war der Show-Teil dann abgeschlossen und DJ Sven lud zur Poolparty, die wir uns allerdings sparten, um noch für 10 Minuten zu unserem “VIP-Abendessen” ins East-Restaurant auf Deck 11 zu schauen. Da wurden zwar schon teilweise die Tische abgeräumt und Tischwein und Wasserkaraffen eingesammelt, aber auf Anforderung brachten die freundlichen Kellner doch noch Getränke an den Tisch. Um Schlag 23:00 Uhr brach dann jedoch hektische Betriebsamkeit aus, die Bierzapfanlage wurde verschlossen und auch das Buffet nebst Nachtisch wurde leider eingesammelt. Also wurde es nun Zeit, sich zur Welcome-Disco in die Anytime Bar, zurück zur Poolparty oder gemütlich auf die Kabine zu begeben.

Kreuzfahrt buchen bzw. AIDA Kreuzfahrt buchen oder direkt zur Internetseite von AIDA

2013-11-10T07:53:44+00:00 / 2016-09-16T19:16:18+00:00 / Allgemein (Beratung)

Schreibe einen Kommentar

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016