Kreuzfahrt buchen

Tag 1: Teneriffa / Santa Cruz d. T.

Auf in die Sonne: Kanaren-Kreuzfahrt mit AIDAsol ab Teneriffa vom Hafen Santa Cruz de Tenerife

Teneriffa: Hafen Santa Cruz de TenerifeErst kommt die Anreise, dann das Vergnügen: Um von Hamburg auf die Kanaren zu gelangen, fuhren wir zunächst einmal aus der HafenCity mit der U-Bahn-Linie U4 und der S-Bahn zum Flughafen. Mit Air Berlin ging es am Samstag, den 06. April 2013 um 07:00 Uhr deutscher Zeit los und nach knapp 5 Stunden Flugzeit landete der Flieger gegen 11:00 Uhr Ortszeit auf dem Flughafen Tenerife Sur (Teneriffa Süd). Von dort aus ging es mit dem AIDA-Shuttle-Bus ca. 50 Minuten nach Santa Cruz de Tenerife, dem Kreuzfahrthafen im Norden der Insel, wo die AIDAsol schon auf uns wartete.

Videoeindrücke von der Anreise zur AIDAsol nach Teneriffa, vom Hafen Santa Cruz und dem Bordleben

Vorschau zeigt 2D Video. HD-Qualität / Vollbild ggf. unten in Videoleiste aktivieren. Video in 3D öffnen.
Optimale Wiedergabe in HD / 3D mit schnellen Internetzugang (Kabel Internet, DSL / VDSL oder LTE).

Kreuzfahrt buchen bzw. AIDA Kreuzfahrt buchen oder direkt zur Internetseite von AIDA

Eine (zu) kurze Nacht aber strahlender Sonnenschein bei der Ankunft auf dem Flughafen von Teneriffa

Da der Air Berlin Flug bereits um 06:15 boarden sollte und wir ja auch noch das Gepäck loswerden mussten, hieß es also gegen 04:30 Uhr aufstehen, um dann um kurz nach 5 die U-Bahn zu nehmen. Der Flug startete dann relativ pünktlich in Hamburg und auch die Ankunft auf Teneriffa war planmäßig. Nachdem wir die Koffer vom Band in Empfang genommen hatten und der Auschilderung zum Ausgang des Terminals folgten, sahen wir schon erste Hinweisschilder mit “AIDA“-Logo und entsprechenden Richtungspfeilen. Kam zu übersehen gab es dann auch in der Ankunftshalle einen provisorischen “Schalter” also einen Stand mit AIDA-Schild und zwei Mitarbeitern, welche Zettel verteilten, um die ankommenden Gäste auf die wartenden Shuttlebusse zu verteilen. Mit dem Zählen hatten sie’s dabei aber offensichtlich nicht so sehr, da in unserem Bus für 55 Leute plötzlich 56 “zugeteilt” wurden. Ein Pärchen musste daher wieder aussteigen und den nächsten Bus nehmen. Es wurde darauf hingewiesen, dass sämtliches Gepäck, welches mit der AIDA-Banderole aus den Reiseunterlagen markiert worden war, automatisch auf die Kabinen gebracht würde. Nach der knapp einstündigen Fahrt vom Flughafen im Süden der Insel zum Kreuzfahrtterminal im Norden, wurde man unmittelbar vor dem Zugang zum Terminal aus dem Bus gelassen. Mit dem Handgepäck ging es dann zum Check-In wo die Reiseunterlagen und Personalausweise kontrolliert und die EC-Karte als Zahlungsmittel eingelesen wurden. Dann bekam man seine Bordkarte, die gleichzeitig Zahlungsmittel und Kabinenschlüssel auf der AIDAsol sein sollte. Dann konnte man direkt aufs Schiff gehen und da die Mittagszeit gekommen war, auch gleich die Restaurants nutzen. Um kurz nach 13 Uhr Ortszeit wurden dann auch schon die Kabinen freigeben, so dass wir endlich auch unser Handgepäck loswerden konnten. Danach gingen wir von Bord und erkundeten den Hafen, wo sich gleichzeitig mit der AIDAsol auch noch die Costa Serena und die Costa neoRomantica befanden. Danach folgten wir der “blauen Linie”, die vom Kreuzfahrtterminal direkt in die Innenstadt führt. Dort angekommen entdeckten wir am Straßenrand einen wartenden Bus von “City Sightseeing Santa Cruz de Tenerife” und entschieden uns, eine Stadtrundfahrt zu machen. Nach der Rückkehr zum Ausgangspunkt gingen wir etwas durchgefroren zurück zum Schiff, erst einmal in die Sauna und danach war es dann schon wieder Zeit zum Abendessen. Vor dem Auslaufen aus dem Hafen gab es dann noch die obligatorische Seenotrettungsübung und im Anschluss den Welcome-Sekt auf dem Pooldeck. Danach folgte die Welcome-Show “Brit Trash”, welche wir auch schon im Theatrium auf AIDAmar gesehen hatten. Im Anschluss gab es auf dem Pooldeck noch die Routen-Laserhow, die Appetit auf die kommenden 7 Tage auf AIDAsol machen sollte.

AIDAsol auf Teneriffa trifft Costa Serena und Costa neoRomantica

Querelen bei der Gepäckabgabe am Flughafen: Drum prüfe, welches Gewicht jeder einzelne Koffer hat…

Am Air Berlin Schalter waren wir dann ein wenig irritiert von der etwas strengen Auslegung der Gewichtsbeschränkung: Wir reisten mit einem kleinen und einem großen Koffer. Bisher wurden bei zwei Personen dann auch zwei Koffer auf die Waage genommen und das Gewicht zusammengenommen musste passen. Wir wurden jedoch zurecht gewiesen, nur einen Koffer draufzulegen und nahmen dummer Weise den leichteren mit 16 kg. Damit eigentlich bei Air Berlin noch 7 kg “Luft”. Der Koffer bekam seine Banderole und verschwandt. Der große Koffer hatte leider ca. 25 kg und war damit allein genommen “zu schwer”. Ein “Umpacken” war ja nicht mehr möglich, weil der kleine Koffer ja schon im System und verschwunden war. Man hätte ihn “zurückrufen” können, müsste ihn dann jedoch in der Ankunftshalle abholen. Nach Rücksprache entnahmen wir jedoch das ca. 2 kg schwere Kamerastativ und deklarierten dieses zusätzlich als “Handgepäck”. Angeblich wird das seit 1,5 Jahren so bei Air Berlin gehandhabt aber bei der Mittelmeerroute mit AIDAdiva und auch innerdeutsch ist uns das bisher an keinem Schalter der Air Berlin passiert.

2013-04-06T00:01:10+00:00 / 2016-09-16T19:16:17+00:00 / Allgemein (Beratung)

Schreibe einen Kommentar

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016